Dr. phil. Daniela Roth ist Kunsthistorikerin und Soziologin. Sie unternimmt häufig Reisen in Länder Afrikas und hat dadurch einen hervorragenden Zugang zu den dortigen Gesellschaften sowie zum zeitgenössischen Kunst-Geschehen.

Daniela Roth beschäftigt sich in einer interkulturellen Sichtweise mit afrikanischen Ländern. Dabei untersucht sie „Auswanderungsmythen“ auf afrikanischer Seite, geht der Frage nach, welche Bilder Afrikanerinnen und Afrikaner von Europa haben und was Auswanderungswillige sich von einem Leben in Europa erwarten. Sie beleuchtet neben der Migration nach Europa aber auch die innerafrikanische Migration sowie die Demokratisierungsbestrebungen in afrikanischen Ländern. Sie verfolgt eine unsichtbare Entwicklung in der Diaspora: diese Stimmen werden wichtig.