Vorträge

„Eigentlich muss den Weißen geholfen werden“
Hochschule Zittau/Görlitz, Görlitz 9. April 2018

„Die Gegenwart des Lichts“,
Vortrag zur Eröffnung der Ausstellung von Susanne Scholz, Rathaus Lauchheim, 28. April 2015

„Jo’burg Art Fair“ und „Dak’Art“
Vorträge im Rahmen des Afrika-Programmes der VHS, München Januar und Februar 2014

„(Un)Erfüllte Erwartungen. Zur Kunst aus Westafrika“
Städtische Galerie Bremen, 30. Oktober 2013

Eröffnungsvortrag der Ausstellung „Begegnung“
(Werke von Mansour Ciss, Helmut Ranftl und Ransome Stanley)

im Kunstverein Aalen, 23. September 2012

Romuald Hazoumè.
Des masques aux éléments de deux cultures

im Museum IFAN in Dakar, 15. Mai 2012

Identität als Vater Morgana.
Entstehung der Kunstszenen in Simbabwe, im Rahmen des Programms des
Münchner Kulturreferats „Tradition und andere Erfindungen:
Zeitgenössische Kunst aus Zimbabwe 2011-2012″ zum 15jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft mit Harare, Akademie der Bildenden Künste München,
8. Februar 2012

„Romuald Hazoumè. Culturalization and Counterculturalization“
Harare Conversations in der National Gallery Zimbabwe in Harare,
30. September 2011

Eröffnungsvortrag der Ausstellung „Grenzenlos“
(Bilder, Skulpturen und Installationen von 10 Künstlerinnen und Künstlern mit
Bezügen zu Afrika) im Kunstverein Aalen, 19. Juni 2011

„Das Festival Mondial des Arts Nègres in Dakar“
Tagung Freunde Afrikanischer Kultur, 27. Mai 2011, Museum für Völkerkunde München

„Romuald Hazoumé – ein Are der Yoruba“
Tagung der Freunde Afrikanischer Kultur, 31. Mai 2009, Museum Rietberg Zürich

„Auf und davon: Aufkleber haften für Bekenntnisse“
7. Juni 2008 beim Symposion „Die Stadt zwischen Kommerzialisierung und
Subkultur – Die Ästhetiken des öffentlichen Raumes“ in Erlangen

„Zeitgenössische Kunst aus Benin“ (zusammen mit Didier Houénoudé)
23. September 2006, Beniner Kulturtag in Bonn

„Blickwechsel“
(über Angelika Böcks Installation „Stille Post“ und die Masken von
Hans Himmelheber), 28. Juni 2006, Universität Eichstätt, Seminar „Selbst- und Fremdwahrnehmung in der europäischen Literatur“